Performance ist attraktiv

Accelerated Mobile Pages (AMP)
Immer noch gibt es unzählige Webseiten, welche für mobile Geräte zu schwer sind. Entsprechend frustrierend ist die User Experience. Die Antwort von Google und Twitter, auch als Reaktion auf Facebook Instant Articles, ist die gemeinsame Open Source Initiative – AMP. Die Idee ist, Inhalte optimiert für mobile Endgeräte zur Verfügung zu stellen und somit die Wartezeiten drastisch zu reduzieren und gleichzeitig die User Experience zu verbessern. AMP stützt sich dabei auf bisherige Web-Technologien und ist somit eine Art HTML light. Smart Caching, zuverlässige Performance und moderne, ansprechende Inhalte werden so unterstützt.

Publiziert wird der Inhalt wie bisher über das entsprechende CMS. Somit ändert sich an diesem Prozess nichts. Änderungen gibt es trotzdem. So können beispielsweise bestimmte HTML Tags nicht mehr verwendet werden. JavaScript kann man in diesem Zusammenhang ebenfalls nicht mehr wie bisher nutzen. Es gibt dafür aber eine fertige JavaScript Library, bereitgestellt über die Initiative.

Für wen oder welches Projekt eignet sich AMP?
Eine leichte Webseite ist generell immer wünschenswert. AMP als spezielles macht jedoch für Webseiten Sinn, die Inhalte wie Artikel oder Blogposts publizieren. Entsprechend werden diese Inhalte dann auch bei Google in den Suchresultaten positiv gelistet. Wichtig ist auch zu wissen, dass die Möglichkeit, eigene Inhalte zu monetarisieren, sowohl bei Facebook Instant Articles als auch bei Accelerated Mobile Pages weiterhin besteht.

Comments are closed