Chancen und Grenzen von Programmatic Ads

500 Screens stehen seit sofort bei der APG für Programmatic-Kampagnen zur Verfügung. In grossen Städten, an Bahnhöfen – den begehrtesten Plätzen der APG. Die neue Plattform VIOOH, welche von JCDecaux betrieben wird, soll die Effizienz des DooH-Netz verbessern. Bedeutet, noch flexibler buchen, mehr Targeting-Möglichkeiten und weniger Streuverluste.

Im Vergleich zur Digitalisierungsrate und im globalen Durchschnitt hinkt die Schweiz im Bereich der Programmatic Ads noch etwas hinterher, obschon technisch alles längst möglich wäre. Doch erst ca. 60 Prozent der Schweizer Unternehmen setzen auf Programmatic-Kampagnen. Der Rest ist jedoch gemäss Umfragen durchaus geneigt, auf den fahrenden Zug aufzuspringen.

Klassisches Display-Marketing vs. Programmatic Advertising
Dabei muss sich die Frage gestellt werden was beworben werden soll und wie eng das Targeting gefasst werden kann und will. Display-Marketing, ob klassisch oder programmatic, ist nach wie vor sehr effizient, um eine starke Brand Awareness aufzubauen und zu Beginn einer Customer Journey den User abzuholen. Mit der Programmatic Ad kann jedoch stärker auf eine User-Aktion hingezielt und bei klarer Definition der Zielgruppe Streuverluste minimiert werden. Entsprechend höher können jedoch auch die Kosten ausfallen, welche sich nicht mit der Performance die Waage halten. Doch für klare Performance und die Absatzverkaufszahlen in die Höhe gehen zu lassen, eignen sich andere Kanäle nach wie vor besser.

Similar Audience
In der Neukundengewinnung bringt Performance Advertising auch spannende Möglichkeiten mit sich. So können mithilfe einer DMP die bestehenden Kundendaten abgeglichen und anschliessend Prospecting-Kampagnen mit hoher Qualität gefahren werden. Die Chance auf starke Conversionraten erhöht sich dabei merklich.

Übrigens, wie funktioniert Programmatic Advertising?
Der Vorgang ist recht simpel erklärt und funktioniert vollautomatisiert. Wir bestimmen eigentlich nur, welche Zielgruppen wir ansprechen möchten. Einkauf, Transaktion, Buchung und Ausspielung übernimmt die Software und stützt sich dabei auf knallharte Fakten.

Comments are closed