«Completely Happy» mit Onorio Mansutti und Martin Kammler

Kunst existiert erst, wenn man sie betrachtet und erörtert. Weil Kunst verbindet. So setzen wir uns gerne mit den Botschaften auseinander, die unter dem Titel «Completely Happy» spontan, intuitiv und mit viel kreativer Energie zusammengestellt wurden. Die beiden Künstler Martin Kammler und Onorio Mansutti zeigen uns eine besondere Auswahl ihrer Werke.

Completely Happy» verspricht lebendige Kunst im Zeitgeist ohne elitäres Kunstgehabe. Die Ausstellung am Wettsteinplatz 8, erster Stock, ist vom 14. Juni – 15. Juni 2018 jeweils von 11.00 – 18.00 Uhr für alle geöffnet.

Martin Kammler präsentiert Ladestationen.
1970 in Essen geboren, begann er 2001 seine künstlerische Karriere an der berühmten Art Students League of New York. Der in Basel lebende „Deutsch-New Yorker“ benennt William De Kooning und Hermann Hesse als Motoren seiner Entwicklung. Was die Welt im Innersten zusammenhält, ist immer wieder Thema seiner energiegeladenen Werke. Neben Ausstellungen im New Yorker Trump Tower, wo auch Donald Trump zum Käufer wurde, zeigte er seine Werke bereits in Mailand, Zürich und Berlin. Sein interaktives Kunstprojekt in Deutschland lädt Menschen zu einem erlebnisintensiven Zusammenspiel ein.

Onorio Mansutti präsentiert seine Lettrographien und eine Skulptur. 
Er wurde 1939 in Allschwil geboren und absolvierte die Schule, die Lehr- und Studienzeit in Basel und Paris. Als Fotograf arbeitet er in Studios in Basel und Rio de Janeiro. Er ist der Gründer der Stiftungen «Kinder in Brasilien» und «Brasilea». Für seine Verdienste erhielt er den «Ehrenspalenbergler» und die Universität Basel verlieh ihm den Ehrendoktortitel. Von der brasilianischen Regierung bekam er den Orden «Cruzeiro do Sul».

 

Comments are closed